Ultraschall und andere Methoden

Ultraschall – die heilende Welle

Ultraschallwellen erzeugen einen Druckwechsel im Gewebe (mechanische Vibrationswirkung) und werden zum Teil in Reibungsenergie (thermische Wärmewirkung) umgewandelt. Der Ultraschall wird über einen Schallkopf mit ca 5-6 cm² Fläche über ein Kontaktgel auf die erkrankte Region aufgetragen und dabei kreisend bewegt. Sie wirken schmerzlindernd, durchblutungsfördernd, muskelentspannend und lösen Verklebungen. So können Schmerzen effektiv gelindert werden und der Heilungsprozess wird zudem befördert. Eine Ultraschall-Behandlung wenden wir für folgende Gebiete an:

  • Gelenkverschleiß
  • Spasmen.
  • Verspannungen mit Spannungsschmerzen.
  • Rheumatische Erkrankungen.
  • Wirbelsäulenprobleme.
  • Chronische Schmerzen, insbesondere an den Sehnenansätzen.
  • Verletzung von Weichteilen, Sehnen, Schleimbeuteln und Bändern.
  • Chronische Entzündungen.

Mesotherapie – Wirkung durch die Haut

Mesotherapie ist eine komplementärmedizinische Behandlungsmethode. Sie enthält Elemente aus der Akupunktur, aus der Neuraltherapie und kennt Reflexzonen. In die mittlere (meso) Hautschicht werden Injektionen mit homöopathischen sowie niedrigdosierten herkömmlichen Medi­ka­menten eingebracht (Injektionsakupunktur). Sind die Wirkstoffe in den mittleren Hautschichten angekommen, regen sie die Regeneration und den Stoffwechsel der Zellen an, verbessern die Durchblutung, die Sauer­stoff­ver­sorgung des Bindegewebes sowie die Feuchtigkeitsbindung der Haut.

Bei welchen Schmerzen Morphintest sinnvoll ist

Ob sich die vom Patienten beklagten Schmerzen mit Hilfe von Morphin-
­prä­paraten lindern lassen, stellen wir mit Hilfe eines Morphintests fest. So lassen sich der Schmerzmittelbedarf und der Behandlungsbedarf ermitteln und individuell für jeden Schmerzpatienten anpassen.

Die Anwendungsgebiete:

  • Schmerzen am Bewegungsappara
  • Rückenschmerzen, Schulter-Arm-Syndrom
  • Migräne, Spannungskopfschmerz, Clusterkopfschmerz, medikamentös induzierter Kopfschmerz, cervicogener und Kombinationskopfschmerz
  • Trigeminusneuralgie, atypischer Gesichtsschmerz
  • heumaschmerz, chronische Polyarthrose
  • Komplexes regionales Schmerzsyndrom (Sudeck)
  • Stumpf- und Phantomschmerzen
  • Tumorschmerzen
  • Polyneuropathie
  • Herpes-Zoster-Neuralgie
  • Rheumaschmerz, chronische Polyarthrose
  • Fibromyalgie (Faser-Muskel-Schmerz)
Menü